Anti-Giftköder-Training

 

Anti-Giftköder-Training (nächster Kurs Herbst 2019)

Immer wieder hören wir Meldungen, dass Giftköder, z.B. mit Rattengift oder mit Rasierklingen versetzte Wurst ausgelegt werden. Für uns Hundebesitzer ist es einfach unvorstellbar, was Menschen dazu treibt, Tiere absichtlich zu vergiften oder zu Tode zu bringen. Leider ist das die Realität.

Das einzige was hilft, ist Vorbeugung und hier wollen wir ansetzen:

Ziel ist es, den Hunden beizubringen, Essbares nicht einfach aufzunehmen, sondern den Fund Frauchen oder Herrchen durch ein bestimmtes Verhalten (Anzeigeverhalten) anzuzeigen und praktisch „nachzufragen“, ob man es haben darf oder nicht. So haben wir wenigstens eine Chance, zu reagieren.

Im Anti-Giftköder-Training geht es darum, dem Hund zu zeigen, dass er nichts mehr vom Boden aufnimmt (ohne uns zu fragen). Dazu ist konsequentes Arbeiten und die Fähigkeit, dem Hund eindeutige Signale zu geben, erforderlich. Der gewaltfreie und artgerechte Umgang ist selbstverständlich. Kein Leinenruck als Maßregelung des Hundes. Ich weiß, wie schwer es ist, dies zu unterlassen, haben wir das doch zum Teil so beigebracht bekommen. Hier muss der Mensch, müssen Sie, umdenken.

Ich trainiere sowohl im Einzelunterricht, als auch im Aufbaukurs in kleinen Gruppen zu 6 Mensch/Hund-Teams.

Kombination: Einzelunterricht 3 Trainingseinheiten a 30 Min. und Gruppenkurs 5 Trainingseinheiten a 46 Minuten.

Kursgebühr 150,00 €. Der nächste Kurs ist für Herbst 2019 geplant.

 

 

Share This